Microsoft hat vor kurzem ein großes Update für Windows 11 freigegeben. Nutzer können sich damit über einige Veränderungen und Verbesserungen freuen, wie beispielweise eine Drag and Drop Taskleiste, Android Apps für Windows und das neue Video Tool Clipchamp. Wir geben einen kleinen Überblick, was das Update mitbringt.

Was verändert sich mit dem Update?

  • Das Startmenü zeigt es auf den ersten Blick keine riesigen Veränderungen, jedoch lassen sich nun wahlweise empfohlene Inhalte einblenden. Außerdem kann man Programme und Apps über Ordner zusammenfassen.
  • Die Taskleiste in Windows 11 war seitens einiger Nutzer ein großer Kritikpunkt, der durch kleine optische Anpassungen verbessert wurde. Auch bringt Microsoft die aus Windows 10 bekannte Drag-and-Drop-Funktion von Dateien zurück. Somit lassen sich zukünftig wieder Dateien auf App-Symbole in der Taskleiste ziehen, um sie mit der entsprechenden Anwendung zu öffnen.
  • Eine effizientere Bluetooth-Nutzung wird möglich gemacht, durch die Koppelung von Geräten in den Schnelleinstellungen. Dadurch muss man nicht erst in den Systemeinstellungen nach der Bluetooth Funktion suchen.
  • Auch in der Fensteransicht ändert sich einiges. Snap-Layouts lassen sich jetzt einfach durch Ziehen von Fenstern an den oberen Bildschirmrand aktivieren.
  •  Das Design des Task-Managers wird aufgefrischt und ermöglicht auch den Dark Mode.
  • Für mehr Abwechslung auf dem Desktop kann man sich nun jeden Tag ein neues Wallpaper holen. Die Einstellung “Windows-Spotlight”, die es bereits auf dem Sperrbildschirm gibt, ist jetzt auch für den Desktop verfügbar.
  • Im Explorer verändert sich der Schnellzugriff zu “Start” und erhält einen eigenen Bereich mit “Favoriten”. Dort können wichtige Dateien angepinnt werden.
  • Mit dem Update sind nun auch die lang versprochenen Android-Apps für Windows verfügbar. Microsoft hat im Rahmen des Updates bekannt gegeben, dass die Kooperation mit dem Amazon App-Store in den nächsten Wochen auf 31 Länder ausgeweitet werden soll, darunter auch Deutschland.
  • Der Fokus-Modus erlaubt ein konzentrierteres Arbeiten und kann direkt über einen Klick auf die Uhrzeit in der Taskleiste aktiviert werden.
  • OneDrive wird außerdem sichtbarer und ein kleiner Button liefert zusätzliche Infos zum Cloud-Speicher.
  • Ein neues Werkzeug Namens Clipchamp unterstützt beim Schneidendes verschiedensten Videomaterials.
Screenshot von Clipchamp Tool
Clipchamp – Video-Editor (© Microsoft)
  • Die Fotos-App wird zu einem „Fotoverwaltungserlebnis“, das unter anderem eine überarbeitete Galerie mit sich bringt. Das Durchsuchen, Finden, Verwalten und Nutzen von Fotosammlungen geht nun viel einfacher.
  • Auch Werkzeuge wie das Kopieren, erhalten eine Verbesserung. Kopiert man Telefonnummern oder Termine, dann erhält man mit dem neuen Update Vorschläge und Aktionen.
  • Mithilfe der Untertitelfunktion von Windows 11 lassen sich Audioinhalte automatisch in Text umwandeln, was eine große Hilfe für gehörlose Menschen darstellen wird. Die Untertitel werden dann wahlweise am unteren Bildschirmrand oder als anpassbares Fenster über den anderen Fenstern eingeblendet, die dann nach persönlichen Präferenzen angepasst werden können.
  • Natürlich darf eine Aufbesserung der Leistung bei einem großen Update nicht fehlen: Windows 11 2022 kommt laut Microsoft mit Leistungsoptimierungen, die sich bei Notebooks auch positiv auf die Akkudauer auswirken sollen.

Microsoft To-Do und Outlook

Eine kleine Neuerung ist, dass To-Do und Outlook miteinander verbunden werden. Wofür man sonst beide Apps benötigt hat, kann somit ganz leicht in Outlook erledigt werden. Die App ist dann in Outlook als Häkchen-Symbol in der linken Leiste erreichbar, die sich unterhalb der Schaltflächen für E-Mails, Kalender und Kontakte befindet.

Screenshot von Microsoft To-Do
Microsoft To-Do (© Microsoft)

Dadurch entsteht eine neue, effizientere Verwaltung von To dos. Für Aufgaben kann ein Fälligkeitsdatum erstellt und nach Prioritäten sortiert werden. Auch behält man über den Kalender einen besseren Überblick und kann bei Bedarf noch eine Erinnerung für das To do festlegen. Erledigte Aufgaben werden einfach per Klick ausgeblendet und der Fokus bleibt somit auf den noch offenen Aufgaben.

Die Kombination beider Programme ermöglicht des Weiteren eine automatische Erstellung einer Liste der markierten E-Mails. Im Posteingang können per Mausklick zu bearbeitende E-Mails markiert und in der neuen Aufgabenverwaltung als To-do-Liste wiedergefunden werden.

Microsoft Adaption Score

Microsoft hat im Rahmen des Updates noch ein ganz neues Tool vorgestellt: Adoption Score. Es erlaubt Administratoren, die Produktivität von Nutzern in Microsoft 365 zu erfassen. Es ersetzt den umstrittenen Produktivitäts-Score und bietet eine datenschutzfreundlichere Variante.

Adoption Score priorisiert den Schutz der Nutzerdaten und soll Time Trends bestimmen sowie den Unternehmen Einblicke in eine effiziente Nutzung der Office-Anwendungen geben.

Time Trends erfassen metrische Daten in Kategorien wie Zusammenarbeit, Meetings, Teamwork, Mobilität und Kommunikation über Anwendungen wie Exchange, SharePoint, OneDrive, Teams, Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Yammer und Skype hinweg. Microsoft beginnt nun mit der Verteilung von Adoption Score an Unternehmen.

Adaption Score Beispiel Foto
Microsoft Adaption Score (© Microsoft)

Bilder in Excel

Auch hat sich Microsoft einem großen Wunsch vieler Nutzer angenommen und eine neue Funktion befindet sich derzeit in der Testphase: Mit IMAGE sollen Bilder in Excel direkt in die Zellen eingebunden werden können. Grafiken aus Online-Quellen könnten dann in beliebige Zellen auf der kompletten Arbeitsmappe eingesetzt werden, wo sie sich dann wie gewohnt verschieben, vergrößern, sortieren und filtern lassen.

 Das Einfügen von Grafiken (etwa über Einfügen > Illustrationen) kann Excel zwar schon seit Jahren, bislang schwebten diese jedoch unbeteiligt über der Tabelle und ließen sich nicht tabellarisch nutzen. Dass dies nun bald möglich ist, eröffnet viele neue Möglichkeiten für ein Unternehmen. Dadurch können Bestandsverfolgung, Mitarbeiter-Dashboards bis hin zur Entwicklung neuer Spiele viel einfacher geplant werden.

Fazit

Das Windows 11 Update kann sich nicht nur optisch sehen lassen, sondern bringt auch viele Verbesserungen für den Nutzer mit sich. Besonders bemerkenswert ist es, dass Microsoft wieder auf die Stimmen der Community gehört und sich ihre Wünsche zu Herzen genommen hat.

Views: 568