Inklusion ist ein in der Gesellschaft immer stärker in den Fokus rückendes Thema. Ohne Barrierefreiheit funktioniert Inklusion jedoch nicht. Um allen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, in der Freizeit oder Arbeitswelt zu ermöglichen, müssen barrierefreie Orte, Räume und Kommunikationsmittel geschaffen werden. Dabei wird Barrierefreiheit oft automatisch mit baulichen Anpassungen wie beispielsweise Rampen statt Treppen und breiten Türen assoziiert. Doch es braucht natürlich viel mehr, um eine „echte“ Barrierefreiheit zu gewährleisten. In diesem Blogartikel zeigen wir Ihnen, wie Microsoft mit verschiedenen Funktionen in Windows 11 die Barrierefreiheit unterstützt.

Was bedeutet Barrierefreiheit?

„Barrierefreiheit heißt, dass Gebäude und öffentliche Plätze, Arbeitsstätten und Wohnungen, Verkehrsmittel und Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und Freizeitangebote so gestaltet werden, dass sie für alle ohne fremde Hilfe zugänglich sind.“1 

Konkret bezieht sich Barrierefreiheit somit nicht nur auf bauliche Anpassungen, sondern auch darauf, dass beispielweise behördliche Formulare und Informationen auch in Leichter Sprache zur Verfügung gestellt werden. Oder dass mit Hilfe von Gebärdensprache-Dolmetschern auch gehörlose Menschen an Vorträgen teilnehmen können.

Neben dieser generellen Definition wird die digitale Barrierefreiheit aufgrund unserer immer digitaler werdenden Welt gesondert betrachtet. Hierbei geht es darum, dass digitale Angebote für alle Menschen nutzbar gemacht werden. Die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 legen Standards für barrierefreies Internet fest. Ein Beispiel hierfür sind Alternativ-Texte, die in den Meta-Daten von Fotos hinterlegt werden sollten und dafür sorgen, dass Screenreader die Informationen zum Bild auslesen können. Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) ergänzt das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) und ist auf Grundlage der WCAG entstanden. Die BITV 2.0 gilt für jegliche Internetauftritte und digitale Angebote von Behörden und Bundesverwaltungen und regelt so beispielsweise, dass alle Websites des Bundes seit 2006 barrierefrei zugänglich sein müssen.

Barrierefreiheit in Windows 11

Microsoft hat die Relevanz der Barrierefreiheit erkannt und in Windows 11 neue Standards für Barrierefreiheit gesetzt. Es wird dabei auf vertraute Technologien für eine barrierefreie Nutzung gesetzt:

  • die Sprachausgabe über die Bildschirmlese-App,
  • eine virtuelle Lupe zum Vergrößern von Bild und Schrift,
  • die Verwendung von Untertiteln bspw. in Videos
  • und die Windows-Spracherkennung.
Mann arbeitet am Laptop und sieht stark vergrößerte Zahlen auf dem Bildschirm
©Microsoft

Es können aber auch über Partner-Lösungen weitere Apps in Windows 11 eingebunden werden, sodass zusätzliche Funktionen zur Anwendung kommen können.

Für Menschen mit lichtempfindlichen Augen und Personen, die lange vor dem Bildschirm sitzen, wurde an einem angenehmeren und individuell anpassbaren Farbdesign gearbeitet. Man kann – je nach Bedarf und eigenem Empfinden – weiterhin zwischen hellen und dunklen Modi wechseln.

Für Menschen mit Höreinschränkungen gibt es neu gestaltete Untertitel-Themes. Mit Hilfe dieser Funktion werden Untertitel zu Videos, TV-Sendungen und Filmen erzeugt, sodass das gesprochen Wort mitgelesen werden kann.

Zusätzlich wurde die Diktierfunktion ausgebaut. Künstliche Intelligenz (KI) sorgt für eine zuverlässige Spracherkennung, Transkription und automatische Interpunktion in Texten. Dies hilft beispielsweise Menschen mit mobilitätsbedingten Einschränkungen oder auch Menschen mit Lese-Rechtschreib-Schwäche, Texte mit ihrer Stimme zu verfassen. Gleichzeitig nutzen viele von uns doch heute auch schon die Funktion von Sprachnachrichten in verschiedenen Situationen – da kommt die Diktierfunktion von Windows dem einen oder anderen sicherlich entgegen.

Zukünftig wird unter Windows 11 auch die Anwendung von Linux-GUI-Apps über das Windows Subsystem für Linus (WSL) möglich sein. So wird beispielsweise der Texteditior gedit auf den Geräten unterstützt, was für Menschen mit Sehbehinderung einen enormen Vorteil bringt. Denn damit können unterstützende Bildschirmleseprogramme innerhalb von WSL verwendet werden.

Leichteres Finden von barrierefreien Windows-Funktionen

Zum besseren und intuitiveren Verständnis wurden neue Symbole eingeführt und bisherige Einstellungen umbenannt. So findet man die im Kontext der Barrierefreiheit möglichen Einstellungen nicht mehr unter „Erleichterte Bedingungen“, sondern unter „Barrierefreiheit“ (macht ja auch Sinn, oder?). Zudem wurden die Einstellungen neu gestaltet. Unter Windows 11 sind die Funktionen der Barrierefreiheit direkt auf dem Anmelde- und Sperrbildschirm verortet, was die eigenständige Einrichtung der Geräte für alle Anwender ermöglicht.

Darstellung der neuen Einstellungen zur Barrierefreiheit in Windows 11
©Microsoft

Fazit

Windows 11 geht wichtige Schritte in Richtung Barrierefreiheit und das ohne kostspielige Plug-Ins. Damit setzt Microsoft ein wichtiges Signal und zeigt, dass sie die Bedürfnisse der Menschen mit den verschiedensten physischen und psychischen Einschränkungen wahrnehmen und sie in ihren Möglichkeiten zur Teilhabe am Alltags- und Arbeitsleben unterstützen. Inklusion funktioniert nur dann, wenn alle sich beteiligen und gemeinsam nach machbaren Lösungen suchen. Dank und mit den heutigen technischen Möglichkeiten sorgen wir dafür, dass alle Menschen gleichermaßen agieren und auf Informationen zugreifen können.


1 Quelle: Aktion Mensch – Bedeutung Barrierefreiheit

Visits: 1070