Am 2. März fand die wohl wichtigste Konferenz des Jahres aus dem Hause Microsoft statt – die Microsoft Ignite. Auch in diesem Jahr wurde sie wieder als Online Event durchgeführt und hatte beachtliche ca. 150 000 Teilnehmer! Die virtuelle Veranstaltung brachte zahlreiche Entwickler:innen, Datenexpert:innen und IT-Professionals aus der ganzen Welt zusammen.

Auf der Ignite 2021 wurden zahlreiche Neuigkeiten von Microsoft vorgestellt.

Unter anderem auch die Neuerung Teams Connect.

Kennt ihr folgende Gespräche aus einem Meeting?

Ihr zum Kunden: «Haben Sie meine Nachricht in unserem Teams Projekt Kanal gesehen?»

Kunde: «Nein, Ich habe in meinem Teams nichts erhalten»

Ihr: «Ja, Sie müssen dazu die Organisation wechseln, da werden Sie leider aus Ihrer Teams Umgebung abgemeldet»

Kunde: «Aha»

Und ihr steht frustriert an dem Punkt, wo der Aufwand für diesen Kunden zu groß und zu umständlich ist den Bereich zu wechseln. Die generierte E-Mail geht im vollen Postfach sowieso unter. Doch mit Teams Connect naht endlich Hilfe!

Hello Teams Connect

Dank dieses neuen Feature wird es möglich für alle internen und externen Mitarbeiter Kanäle des Unternehmens zu teilen. Der gemeinsam genutzte Kanal wird neben anderen Teams und Kanälen im primären Team-Mandanten einer Person angezeigt. Der Trick dabei ist also, dass der Kanal nun in deren eigener Teams Umgebung erscheint, sodass jeder in seinem Workflow problemlos darauf zugreifen kann. In diesem geteilten Kanal lassen sich nun wie gewohnt Unterhaltungen führen, Dateien ablegen und gleichzeitig bearbeiten, Meetings organisieren usw. Die Kanal Berechtigungen können granular erteilt werden.

Bilder sagen manchmal mehr als 1000 Worte (okay, 240 bis hierhin).

«Ja cool, aber wieso sollte ich das nutzen?»

Ihr braucht noch weitere Argumente? Here we go:

Die Projektarbeit zwischen Organisationen kann so wesentlich vereinfacht werden. Die E-Mail-Flut wird weiter reduziert, da die Unterhaltungen nun wesentlich einfacher im neuen Kanal geführt werden können. Dank der geteilten Datenablage und simultaner Bearbeitung verschwinden Dokumentduplikate zunehmend. Und wie schon oben erwähnt: Der Arbeitsrhythmus wird nicht unterbrochen.

Du magst bewegte Erklärungen mehr?

Hier findest du noch ein passendes Video:

Leider hat Microsoft noch keinen konkreten zeitlichen Rahmen auf der Ignite geäußert, sodass noch abzuwarten bleibt, ab wann wir dieses neue Feature benutzen können. Aber ihr werdet sehen: das Warten wird sich lohnen!

Views: 322