Neue Arbeitsweisen – einschließlich der Remote-Arbeit und des zunehmenden Zugriffs auf Unternehmensdaten über verschiedene Endgeräte – haben zu neuen Herausforderungen geführt, die über das traditionelle IT-Management auf dem Firmengelände hinausgehen. Während viele die Vorteile der Flexibilität und des Komforts bei der Arbeit über mehrere Geräte hinweg nutzen, führt dies auch zu mehr Bedrohungen. IT-Verantwortliche müssen darauf reagieren, um effiziente und sichere Arbeitsmodelle zu ermöglichen und gleichzeitig Unterbrechungen und kostspielige Ausfallzeiten zu vermeiden.

Als Microsoft Managed Service Provider (MSP) sehen wir uns in der besten Position, um die zukünftigen Entwicklungen im Endpoint-Management zu beobachten und unsere Kunden auf die Herausforderungen vorzubereiten, die 2023 bringen wird. Wir glauben, dass die folgenden Prognosen die Art und Weise beeinflussen werden, wie Unternehmen ihre Endpunkte verwalten und schützen. Deswegen haben für Sie 5 Trends des Endpoint Management zusammengefasst.

1. Security wird in 2023 das wichtigste Thema für CTOs bleiben

Fragen wir unseren CTO Gerardo Immordino nach den Prioritäten eines Chief Technology Officers, lautet die erste Antwort: Cloud-Sicherheit. Gefolgt von Netzwerksicherheit und Analytik. Wie können Chief Information Security Officers (CISOs) die Abwehrkräfte ihres Unternehmens im Jahr 2023 stärken? Erstens sollte sichergestellt werden, dass die Sicherheitssoftware angemessen in eine einheitliche Konsole integriert ist, um weniger Schwachstellen und mehr Automatisierung zu ermöglichen. Im weiteren Sinne könnte dies eine Konsolidierung von Anbietern bedeuten. Zweitens sollten Sie sich mit dem menschlichen Aspekt befassen: Investieren Sie in die Schulung Ihrer Mitarbeiter, damit sie potenzielle Angriffe besser erkennen können.

2. Die Bewegung in die Cloud wird anhalten

Selbst in schwachen ökonomischen Lagen bleiben die Wachstumsraten der Cloud hervorragend. Gartner prognostiziert für 2023 ein Wachstum von fast 30 Prozent für Infrastructure as a Service und fast 25 Prozent für Platform as a Service im Vergleich zu 2022 (in der weltweiten Kategorie der Ausgaben für öffentliche Cloud-Nutzer). Gartner schätzt, dass bis 2025 mehr als 90 Prozent der Kunden Cloud-basierte Unified Endpoint Management-Tools nutzen werden, gegenüber 50 Prozent im Jahr 2022.

In einer im September 2022 von Evercore-ISI durchgeführten Umfrage unter Chief Technology Officers wurde gefragt, welche Maßnahmen sie als Reaktion auf gekürzte Budgets oder Inflationsdruck ergreifen würden. 44 Prozent der befragten CTOs gaben dazu an: „Die Nutzung der Cloud zu erhöhen“.

Microsoft hat in den letzteren Jahren eine eigene Cloud-Management-Plattform aufgebaut, die Azure Arc. Dies ermöglicht uns als MSP unser Kunden Cloud-Verwaltung und Überwachung von Endpunkten zu ermöglichen.

3. Die Mobilität der Mitarbeiter wird weiter zunehmen

Die letzten Jahre haben unser Verständnis von Arbeitswelten verändert. Im Jahr 2023 wird es mehrere Verschiebungen geben, die den Trend zum hybriden Arbeiten von überall aus verstärken werden. Im Sinne des Endpoint Managements ist dies gleichbedeutend mit der Notwendigkeit nach der „Sicherheit von überall aus“. Neue Arbeitsweisen, neue Netzwerke und zunehmend 5G-fähige Geräte bedeuten neue Angriffsvektoren. Im Jahr 2023 müssen IT-Verantwortliche darauf vorbereitet sein, ihre Mitarbeiter zu schützen, die wortwörtlich von überall aus arbeiten, also nicht nur von zu Hause aus. Mit zunehmender Verbreitung von IoT-Geräten wie Smartphones, Tablets und Sensoren, müssen Unternehmen ihre Endpoint-Management-Strategien anpassen, um sicherzustellen, dass diese Geräte ordnungsgemäß geschützt und verwaltet werden. Microsoft hat hierfür das Azure IoT Central ins Leben gerufen, welches Unternehmen eine einfache Lösung bietet, um ihre IoT-Geräte in ihre IT-Infrastruktur zu integrieren.

4. CTOs müssen den lokalen Faktoren mehr Aufmerksamkeit schenken

Insbesondere nationale Vorschriften zur Datensouveränität, die sich darauf auswirken, wo diese Daten gespeichert und gesichert werden zeigen, dass globale Betrachtungsweisen nicht immer gelten können. 2023 wird außerdem die digitale Transformation der öffentlichen Einrichtungen weiter voranschreiten. Für diese Behörden gelten oft mehr länderspezifische Sicherheits- oder Compliance-Vorschriften als für ihre Pendants im Privatsektor. Daher müssen CISOs sicherstellen, dass ihre Endpoint Management Lösungen (und damit ihre gesamte Technologiearchitektur) angepasst werden können, um verschärften Anforderungen zu erfüllen.

Microsoft Endpoint Manager
Der Microsoft Endpoint Manager

5. Wirklich transformative Technologie wird sich an die Spitze setzen

Während neue KI-generierte Bilder für Schlagzeilen sorgen, erwarten wir, dass viele andere Unternehmenssoftwarelösungen sowohl von ausgeklügelter KI als auch von einer stärkeren Automatisierung profitieren werden. Im Bereich des Endpunkt-Managements sieht Gartner zum Beispiel, dass bis 2027 UEM- und Digital Employee Experience-Tools zusammenwachsen werden, um ein autonomes Endpunkt-Management zu ermöglichen und den menschlichen Aufwand um mindestens 40 Prozent zu reduzieren. Je mehr Sicherheitsaufgaben automatisiert werden, desto mehr Zeit wird für strategischere Aufgaben Ihrer wichtigsten Mitarbeiter frei. Wer dies bereits jetzt realisieren möchte, sollte sich unseren Beitrag LEVEL UP SCCM – Der ultimative Guide zu erfolgreichem SCCM ansehen. Darin setzen wir uns insbesondere mit den Unterschieden in den usecases zwischen dem Active Directory und der Lösung von SoftwareCentral auseinander. Letztere basiert auf ebendiesem Modell der intelligenten Rollenvergabe, automatisierten Prozessen und Einbeziehung der Mitarbeitenden. Mit der Automatisierung von Standardprozessen liegt der Vorteil für Unternehmen in der Sicherstellung gleichbleibender Qualität und letztlich der klaren Benennung der Deliverables. Je nach Reifegrad und der bisher etablierten Prozesse, ergibt sich für Unternehmer spürbares Einsparpotenzial.

Als Microsoft MSP sind wir bestens auf die zukünftigen Entwicklungen im Endpoint Management vorbereitet und helfen unseren Kunden dabei, ihre IT-Infrastruktur sicher und effizient zu verwalten. Wir sind bereit für die Herausforderungen, die das Jahr 2023 bringen wird und stehen unseren Kunden jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Image and source credits: Microsoft  

Visits: 2388