Am Montag kündigte Microsoft eine neue mehrjährige, milliardenschwere Investition mit dem ChatGPT-Hersteller OpenAI an. Der ca. 10 Milliarden schwere Deal markiert die dritte Phase der Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen, nachdem Microsoft bereits in den Jahren 2019 und 2021 investiert hat. Laut Microsoft soll die erneuerte Partnerschaft werde Durchbrüche in der KI beschleunigen und beiden Unternehmen helfen, fortschrittliche Technologien in Zukunft zu vermarkten.

Microsoft CEO Satya Nadella auf Twitter Quelle

“Wir haben unsere Partnerschaft mit OpenAI aus dem gemeinsamen Bestreben heraus geschlossen, die KI-Spitzenforschung verantwortungsvoll voranzutreiben und KI als neue Technologieplattform zu demokratisieren”

Satya Nadella, Microsoft CEO

Die Effekte

Supercomputing in großem Maßstab

Microsoft wird seine Investitionen in die Entwicklung und den Einsatz von spezialisierten Supercomputing-Systemen erhöhen, um die bahnbrechende unabhängige KI-Forschung von OpenAI zu beschleunigen. Außerdem wird Microsoft die führende KI-Infrastruktur von Azure weiter ausbauen, um Kunden bei der Entwicklung und Bereitstellung ihrer KI-Anwendungen in globalem Maßstab zu unterstützen.

Neue KI-gestützte Erlebnisse

Microsoft wird die Modelle von OpenAI in seinen Verbraucher- und Unternehmensprodukten einsetzen und neue Kategorien von digitalen Erlebnissen einführen, die auf der Technologie von OpenAI basieren. Dazu gehört auch der Azure OpenAI Service von Microsoft, der es Entwicklern ermöglicht, innovative KI-Anwendungen durch direkten Zugriff auf OpenAI-Modelle zu entwickeln, die durch die bewährten, unternehmensgerechten Funktionen und die KI-optimierte Infrastruktur und Tools von Azure unterstützt werden.

Exklusiver Cloud-Anbieter

Als exklusiver Cloud-Anbieter von OpenAI wird Azure alle OpenAI-Workloads in den Bereichen Forschung, Produkte und API-Services betreiben.

OpenAI wird von KI-Forschern als eines der drei besten KI-Labore weltweit eingestuft. Das Unternehmen hat KI-Software entwickelt, die Menschen in Videospielen wie Dota 2 besiegen kann. Größere Aufmerksamkeit hat das Unternehmen aber wohl für seinen KI-Textgenerator GPT-3 und seinen skurrilen KI-Bildgenerator Dall-E erhalten.

Dall-E
Dall-E Bildgenerator, Quelle

In aller Munde: Chat GPT

ChatGPT generiert automatisch Text auf der Grundlage schriftlicher Aufforderungen auf eine Art und Weise, die viel fortschrittlicher und kreativer ist als die Chatbots aus der Vergangenheit des Silicon Valley. Die Software wurde Ende November erstmals vorgestellt und entwickelte sich schnell zu einer viralen Sensation, als Tech-Führungskräfte und Risikokapitalgeber auf Twitter davon schwärmten und sie sogar mit dem Debüt des iPhones von Apple im Jahr 2007 verglichen.

Die Technologie erregte auch die Aufmerksamkeit von Google-Führungskräften, die in einer kürzlich abgehaltenen Betriebsversammlung erklärten, dass Google zwar über ähnliche KI-Fähigkeiten verfüge, sein Ruf aber leiden könnte, wenn es zu schnell auf KI-Chat-Technologie umsteige.

Wie Chat GPT funktioniert
Wie ChatGPT funktioniert Quelle

Die Köpfe hinter OpenAI

Zu den Gründern von OpenAI gehören Sam Altman, Tesla- und SpaceX-CEO Elon Musk, Greg Brockman, Ilya Sutskever, Wojciech Zaremba und John Schulman. Die Gruppe versprach, über 1 Milliarde US-Dollar in das Unternehmen zu investieren, als es an den Start ging. Musk trat im Februar 2018 aus dem Vorstand zurück, blieb aber ein Spender.

Views: 4787