Die Corona-Pandemie und damit verbunden die vielen Stunden im Homeoffice haben unser aller Arbeiten nachhaltig verändert. Bedingt durch eine Notsituation konnte bzw. musste Arbeit in sehr vielen Branchen neu gedacht und innerhalb kürzester Zeit viel stärker digitalisiert werden. Und auch, wenn wir uns irgendwie an dieses neue Arbeiten gewöhnt haben und in vielen Situationen auf virtuelle Meeting setzen, bleibt doch unser Bedürfnis nach zwischenmenschlichen Beziehungen, Verbindungen und dem Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Um diesem Bedürfnis noch stärker Rechnung zu tragen, hat Microsoft mit „Communities“ ein neues Tool für Microsoft Teams entwickelt, dass es Nutzern ermöglicht, zusammenzukommen, sich zu vernetzen, Themen miteinander zu teilen oder auch zusammenzuarbeiten – und das für alle Lebensbereiche.

Was verbirgt sich hinter Microsoft Communities?

Microsoft Communities fungiert als Teil von Microsoft Teams. Zu den üblichen Teams-Funktionen kommt jetzt ergänzend die Möglichkeit hinzu, dass Nutzer Community-Gruppen erstellen können, in denen sie zusammenkommen und Ideen austauschen. In den Communities können Nutzer dann auf die bekannten Funktionen zugreifen: Chats senden, Personen anrufen, Fotos und Dateien teilen. Nur eben, dass die Communities themenbasiert erstellt werden und sich somit die Mitglieder zu eben diesen speziellen Themen austauschen. Ob Freizeitaktivitäten, Sportteams, Komitees für verschiedene Veranstaltungen oder auch Schul- und Universitätsgruppen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch können noch sehr kleine Unternehmen und Startups Communities nutzen, um sich zu organisieren.

Wie kann ich eine Community erstellen?

Um eine Community zu erstellen, braucht es neben einem Microsoft-Konto nicht viel.

  1. Auf dem Startbildschirm kann man einen vorgeschlagenen Community-Typ auswählen. Dabei können zusätzlich Branding-Elemente, wie das Gruppenbild hinzugefügt werden.
  2. Gruppenmitglieder können danach über die E-Mail-Adresse oder Telefonnummer eingeladen werden. Alternativ kann ein Link oder QR-Code geteilt werden, damit zukünftige Gruppenmitglieder sofort und unkompliziert beitreten können.
  3. Die Verwaltung der Online-Community erfolgt durch die Community-Eigentümer. Es können Richtlinien festgelegt und Inhalte moderiert werden. Auch können Teilnehmer und Beiträge hinzugefügt und entfernt werden.
Screenshot von der Plattform Microsoft Communities. Anfangsseite, um eine Community zu kreieren.
Eine Community kreieren. ©Microsoft

Was sind Community-Events?

Durch Community wird ein neues Erlebnis von virtuellen, hybriden und persönlichen Ereignissen geschaffen. Neue Veranstaltungen oder Meetings können dem Community-Kalender hinzugefügt werden. Gäste werden zu diesen Events eingeladen und können, falls es sich um eine Online-Veranstaltung handeln, ganz einfach die Einwahldaten und den Link zur Veranstaltung nutzen. Quasi wie man es von einem Teams-Meeting kennt.

Ist eine Präsenzveranstaltungen der Community geplant, wird dem Kalender-Ereignis für alle Community-Mitglieder der Ort des Treffens hinzugefügt.  Damit auch alle den richtigen Treffpunkt finden, kann dem Eintrag zudem eine genaue Wegbeschreibung mit einer visuellen Karte beigefügt werden. 

Durch das Einstellen der Community-Events haben somit alle Mitglieder stets Zugriff auf alle notwendigen Informationen und dem gemeinsamen (virtuellen oder realen) Treffen steht nichts im Weg.

Screenshot von der Communities 
Startseite für die Planung von hybriden oder persönlichen Events.
Community-Events © Microsoft

Wie die Communities schon jetzt gezielt genutzt werden

Einige Organisationen planen die Verwendung von Communities bereits gezielt:

  • Die California School for the Deaf, Riverside, verwendet, um Mitarbeiter, Schüler und Familien miteinander zu verbinden. Die Mitarbeiter verwenden Communities, um ASL-Vokabularvideos (Vokabularvideos, die für Menschen mit diagnostizierter Erkrankung des motorischen Nervensystems sind), wöchentliche Veranstaltungen und Details zu bevorstehenden Kursen zu teilen und Frage-und-Antwort-Sitzungen durchzuführen.
  • AISECT ist eines der führenden Sozialunternehmen Indiens und zielt darauf ab, Frauen, Arbeitssuchende, Menschen mit Behinderungen und Nanounternehmer weiterzubilden, um die Erwerbsbeteiligung zu verbessern. Mit Communities wird AISECT in der Lage sein, Trainingskalender zu veröffentlichen und Details zu wiederkehrenden Klassen zu planen und zu teilen. Außerdem können Ankündigungen vor und nach den Sitzungen gesendet, sowie Umfragen zur Trainingsqualität durchgeführt werden.

Fazit

Microsoft Communities unterstützt im privaten wie auch beruflichen Kontext dabei,  themenbasiert in Verbindung zu bleiben. Mit den verschiedenen Communities können digitale Räume für das Zusammenkommen und den Austausch geschaffen werden. Auch wenn es sich sicherlich primär um digitale Connections handelt, bietet Microsoft mit Communities auch die Möglichkeit, diese Verbindungen aus der virtuellen in die reale Welt zu heben.

Views: 968