In dieser Reihe stellen wir Ihnen Mitarbeiter der Trans4mation Gruppe vor, die ihre Success Story mit Ihnen teilen möchten. Regelmäßig lernen Sie so auch die Gesichter hinter T4M kennen. Ron Grahnert, Head of Application Development, erzählt in diesem Blogbeitrag von seinem Werdegang und wie die Liebe zur Musik ihm den Weg zur Karriere in der IT ebnete.

Als eines der T4M-Urgesteine erlebte Ron die Entwicklung der Trans4mation hautnah mit: Vom kleinen IT-Unternehmen bis zum Ausbau der Trans4mation-Gruppe mit eigenem Firmengebäude in Dresden. Seit mittlerweile 18 Jahren ist Ron Teil der T4M-Familie. Begonnen hat alles 2003…

„Ich habe mich schon immer für die Möglichkeiten der Programmierung im Zusammenhang mit dem Produzieren von Musik interessiert und meine Leidenschaft dafür im Laufe der Zeit auf den PC übertragen. Die Möglichkeiten waren damals im Vergleich zu heute noch recht überschaubar. So habe ich eigene Tools programmiert und bestehende Musikprogramme weiterentwickelt.“, erinnert sich Ron. Die Leidenschaft für digitale Lösungen treibt ihn bis heute an.

Musikliebhaber und Bereichsleiter

„Ich war damals einer der ersten Angestellten überhaupt im Unternehmen und aufgrund meiner Erfahrungen schon sehr zeitig Hauptansprechpartner für Entwicklungsthemen. BU-Leiter (Business Unit Leiter oder auch Bereichsleiter, Anm. d. Redaktion) gab es damals noch nicht“ erinnert sich Ron. Erst mit dem Wachstum der Firma wurden neue Stellen und Rollen entwickelt und qualifizierte Mitarbeiter als BU-Leiter definiert. Seit 2012 ist Ron als Bereichsleiter für die Abteilung Application Development tätig und hat mit seinem Fachwissen enorm zum Erfolg der Trans4mation beitragen können. Beispielsweise war er hauptverantwortlich an der Entwicklung von UNIDATO® , das erste Produkt der Trans4mation, beteiligt.

Auch er selbst ist an seinen Aufgaben über die Jahre hinweg gewachsen. „Bereichsleiter ist man nicht nur auf dem Papier! Es ist ein Prozess, bei dem man sich den Anforderungen und Aufgaben stellen muss. Als Führungskraft muss man lernen, mit vielen verschiedenen Menschen und Persönlichkeitstypen umzugehen. Wie wollen die Mitarbeiter ihre Aufgaben gestalten? Wie motiviert man sie? Was benötigen die Mitarbeiter, damit sie ihre Aufgaben bestmöglich bewältigen können? Und es geht natürlich auch darum, den Geschäftsbereich strategisch weiter zu entwickeln.“ Diese und weitere Themen begleiten Ron in seinem Agieren als BU-Leiter.

Gemeinsam mehr erreichen

Ron ist niemand, der gern auf der Stelle tritt. Stetig schaut er, wie man den eigenen Bereich sowie globale Projekte und Prozesse noch besser organisieren und die Arbeit effizienter gestalten kann. Die Weiterentwicklung des Unternehmens wie auch seiner Mitarbeiter liegt ihm sehr am Herzen. Als Bereichsleiter ist Ron heute weniger mit der Entwicklung von Anwendungen und Lösungen beschäftigt, sondern agiert als Teil im Rahmen globaler Unternehmensprozesse, initiiert und betreut Forschungs- und Innovationsprojekte und unterstützt bei der Progression des Unternehmens. Für den Ausbau von interdisziplinären Schnittstellen, das verbesserte Zusammenarbeiten der einzelnen Bereiche sowie die Etablierung unternehmensweiter Prozesse engagiert er sich. Er begleitet und bearbeitet in Abstimmung mit der Geschäftsführung und anderen BU-Leitern bereichsübergreifende Themen: Von der gedanklichen Vorbereitung neuer Prozesse, über die Meilensteinplanung der konkreten Umsetzung bis hin zur Fragestellung, wie die Mitarbeiter auf dem Weg zum Ziel mitgenommen werden können. Aktuell ist Ron beispielsweise in die umfangreiche Überarbeitung des Trans4mation Portfolio involviert. Ziel ist es, viele verschiedene Themen aus den Teilbereichen des Unternehmens zu einem konsolidierten Leistungsportfolio zusammen zu bringen und dieses gleichzeitig zu modernisieren. Dabei schaut natürlich jeder BU-Leiter zuerst auf seinen Bereich, muss aber gleichzeitig das Unternehmen als Gesamtheit im Blick behalten, um ein einheitliches Wording und eine aussagekräftige Gesamtdarstellung zu erreichen. „Die Herausforderung einer Führungsposition liegt natürlich immer darin, das große Ganze zu sehen und gleichzeitig den Anforderungen der eigenen Abteilung gerecht zu werden“, stellt Ron fest. Er mag genau diese Herausforderung und sieht in der Entwicklung des Unternehmens auch immer eine Möglichkeit, sich selbst weiter zu entwickeln und als Person mit dem Unternehmen zu wachsen.

Mit gutem Gefühl in die Zukunft

Spricht man mit Ron, merkt man ihm an, dass er sich bei Trans4mation wohl fühlt und nicht umsonst bereits so lange Teil der T4M-Familie ist: „Ich schätze besonders den Umgang miteinander, das Firmenklima und die familiäre Atmosphäre. Natürlich gibt es, wie in jedem anderen Unternehmen, auch hier Aspekte, die man optimieren kann. Dieser Aufgabe stelle ich mich und treibe solche Themen gern voran“ resümiert Ron. Besonders die immer wieder abwechslungsreichen und spannenden Aufgaben sowie neue Herausforderungen motivieren ihn in seiner täglichen Arbeit und er findet sich in den Werten und der Vision von T4M wieder.

Ron möchte seine Abteilung weiter wachsen lassen, neue Themenfelder erarbeiten und den Bereich zukunftssicher ausrichten, um für kommende Technologien gewappnet zu sein. Seine Neugier und der Drang zum Fortschritt sind über seine Position hinaus ein Mehrwert für Trans4mation – und auch zukünftig wird Stillstand keine Option sein.

Nach der Arbeit widmet er sich als Ausgleich auch heute noch der Musik – was zeitweise vielleicht auch die eine oder andere Erinnerung an seine Anfangszeit hervorruft.


Möchten auch Sie Teil der T4M-Familie werden? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote.


Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter.

Views: 469