Microsoft Teams ist für viele Unternehmen der Dreh- und Angelpunkt für Zusammenarbeit und Produktivität. Remote- und Hybridarbeit lassen sich dank Teams auch von Zuhause oder jedem anderen Ort auf der Welt umsetzen. Hier verbessert Microsoft stätig seine Dienste, um das Home Office noch effizienter zu gestalten. Eine unabdingbare Voraussetzung für Remote-Arbeit ist dennoch, dass Geschäftsprozesse, Daten und Apps in Teams für jeden ungehindert zugänglich sind. Mit den neuen Low-Code-Funktionen in Teams wird den Nutzern die Erstellung angepasster Chatbots erleichtert, mit denen sich wiederum die Arbeitsprozesse simplifizieren lassen sollen. So können kurzerhand nicht nur Führungskräfte, sondern auch Mitarbeiter auf sich ändernde Anforderungen reagieren. Die Basis dafür: Die neu integrierte Low-Code-Datenplattform Microsoft Dataflex.

Die neue Plattform für Datentabellen und Low-Code-Apps

Dataflex bietet Ihnen eine relationale Datenspeicherung sowie umfangreiche Datentypen an, mit denen sich benutzerdefinierte Datentabellen sowie ein Low-Code-Datenspeicher erstellen lassen. Außerdem ermöglicht Ihnen Dataflex die Bereitstellung von Low-Code-Apps, -Chatbots und -Flows direkt in Teams über Power Apps, Power Automate und Power Virtual Agents. Dafür wird es zusätzlich ein eingebettetes Power-App-Studio geben, das Ihnen als App-Hersteller u. a. folgende Funktionen bietet:

  • vereinfachte Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Apps per Drag and Drop, um den Zugang und die Nutzung für jedes Teammitglied zu gewährleisten
  • Anpassung von App-Vorlagen und -Layouts auf das Format, das für Ihr Team relevant ist
  • Verwaltung sowie Steuerung aller Apps und Flows über ein sicheres, relationales Backend via Dataflex
Low-Code-Funktionen in Teams
© Microsoft

Der Vorteil hierbei: Man vergeudet keine Zeit mehr damit, zwischen verschiedenen Diensten hin- und herzuwechseln, da sich alles – von der Erstellung über die Freigabe bis hin zur Verwaltung – an einem Ort befindet.

Diese Funktionen werden ab August für Microsoft365- und Office365-Kunden in einer öffentlichen Preview eingeführt.

Automatisierung von Prozessen mit Chatbots

Manuelle und zeitaufwendige Prozesse wollen nicht nur von Führungsverantwortlichen oft automatisiert werden. Daher erweitert Microsoft die Komponenten von Power Platform, Power Virtual Agents und Teams. Über Power Virtual Agents können Nutzer auf Basis einer KI-Technik Chatbots erstellen, ohne dafür einen komplizierten Code schreiben zu müssen. Somit können auch diejenigen Mitarbeiter, die über keine oder nur wenige Kenntnisse im Bereich Codierung verfügen, ihre eigenen Bots unkompliziert erstellen, verwalten und diese bei Bedarf an sich ändernde Richtlinien oder Anforderungen anpassen. Eine Workflow-Automatisierung lässt sich zudem über Power Automate in die Bots aufnehmen.

Im Zusammenhang mit Microsoft Teams können Sie neben der Erstellung der Bots u. a. auch noch folgendes tun:

  • Vornahme von Inhaltsaktualisierungen und Veröffentlichung in Echtzeit. Auf diese Weise halten Sie den Bot-Inhalt auf dem neusten Stand und können damit den Anforderungen Ihres Teams gerecht werden.
  • Verwaltung der Bots über das relationale Backend von Dataflex.

Diese Funktionen werden ebenfalls ab August in der öffentlichen Vorschau für Microsoft365- Office365-Nutzer verfügbar sein.

Automatisieren von Workflows mit Teams und Power Automate

In einem zunehmend hektischen Berufsalltag wird es immer schwieriger, noch Workflows manuell zu erstellen. Auch für dieses Problem hat Microsoft eine neue Funktion für Teams in Kombination mit Power Automate entwickelt.

In Power Automate kann jetzt der Button „Für eine ausgewählte Nachricht/For a selected message“ verwendet werden. Damit wird es allen Teambenutzern ermöglicht, aus einer Teamnachricht heraus einen automatisierten Workflow zu initiieren. Zudem kann die Aufmerksamkeit von Kollegen durch eine @-Erwähnung auf wichtige Nachrichten gelenkt werden und zwar auch dann, wenn diese Nachricht aus dem automatisierten Workflow heraus versandt wurde.

Der zentrale Ort für Ihre Analysen: Power BI Personal App für Teams

Damit man schnell auf sich ändernde Bedingungen reagieren kann, sind neue Methoden der Datennutzung sowie zur Erkenntnisgewinnung aus diesen Daten notwendig. Die Power BI Personal App bietet Ihnen alle relevanten Datenvisualisierungen an einem Ort. Damit haben Sie nicht nur Zugriff auf Unternehmensberichte, sondern bspw. auch auf Schulungsinformationen. Zudem lässt sich die Freigabefunktion optimieren, damit Nutzer die für eine Entscheidung benötigten Daten in ihre Arbeit unkompliziert einbeziehen können.

Im Teams App Store wird die neue Power BI App ebenfalls ab August verfügbar sein.

Quelle: Microsoft

Views: 268