Mit dem Fortschritt der Digitalisierung gewinnt der Begriff des “modernen Arbeitsplatzes” eine immer größere Bedeutung für Unternehmen auf der ganzen Welt. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Integration von Tools wie Copilot für Microsoft 365 zunehmend an Bedeutung. Diese innovative Technologie verspricht nicht nur Effizienzsteigerungen, sondern auch eine grundlegende Veränderung in der Art und Weise, wie Teams zusammenarbeiten und Informationen austauschen.

Doch wie sehen unsere internen Experten, insbesondere im Bereich Change-Management, Modern Workplace und Künstliche Intelligenz (KI), diese Entwicklung? In den folgenden Auszügen ihrer Kurzinterviews werden wir einen Einblick in ihre Perspektiven erhalten. Dabei wird nicht nur aufgezeigt, wie sie die Ergebnisse entsprechender Studien interpretieren, sondern auch, welche ersten Schritte sie Unternehmen im Zuge der Copilot-Einführung empfehlen und wie sie konkret bei der Umsetzung unterstützen.

Laden Sie jetzt die vollständige Studie herunter und erhalten Sie fundierte Einblicke in die Welt von Microsoft Copilot!

Kostenfrei downloaden
Copilot für Microsoft 365: Gimmick oder Game-Changer? Cover

Was sind aus deiner Sicht die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie?

Unternehmen sollten die Implementierung von KI mit gezielten
Change-Management-Maßnahmen unterstützen – vergleichbar mit
der Vorgehensweise bei anderen IT-Projekten. Aktuelle Studienergebnisse unterstreichen, dass ein bloßes Implementieren und “Laufenlassen” von KI-Technologien ohne begleitende Unterstützungs- und Anpassungsmaßnahmen zu einer Überforderung der Anwender führen kann. Eine sorgfältige Planung und Durchführung von Change- Management-Initiativen ist daher essentiell, um sicherzustellen, dass alle Nutzer die neuen Technologien effektiv einsetzen können und der Übergang reibungslos verläuft.

– Sandra Brückner

Sandra Brückner
Consultant für M365 & Change Management

Zum Profil
Sandra Brückner Profilbild

Wo sollten mittelständische Kunden bei diesem Thema ansetzen?

Als ersten Schritt empfehle die Erstellung einer AI Strategie, in der die
zu erreichenden Ziele, Use Cases, User Adoption & Change Management Maßnahmen, Datenquellen (u.a. Systeme / Services, Datenbanken, Fileshares), Datenschutz und -sicherheit, Meilensteine, Verantwortlichkeiten und Governance bedacht und dokumentiert werden. Dabei sollten Unternehmen im Hinblick auf Effizienz und Sicherheit ernsthaft erwägen, sich von externen erfahrenen IT-Experten bei der Planung und auch bei der Einführung unterstützen zu lassen.

– Martin Peters

Martin Peters
Senior IT Solution Architekt Modern Workplace

Zum Profil
Martin Peter Profilbild

Wie unterstützt die Trans4mation IT GmbH die Kunden bei der Umsetzung konkret?

In den vergangenen Jahren haben wir mit unseren Kunden Strategien entwickelt und bei der Umsetzung begleitet, wie und in welcher Form sie ihre IT erneuern z.B. Cloud-Dienste einführen und die Zusammenarbeit mit neuen Werkzeugen wie MS Teams verbessern können. Seit einiger Zeit setzen wir hier stärker einen Schwerpunkt auf die Analyse der Datenqualität und dem Reifegrad einer datenbasierten Arbeitskultur. Dadurch sind wir in der Lage, mit unseren Kunden den Nutzen und die Umsetzung von Use Cases zu planen, Lösungen zu entwickeln und einzuführen.
Wichtig auch: Unsere Mitarbeitenden sind auf die Besonderheiten
von KI-Lösungen und deren verantwortungsvollen Einsatz in allen
Phasen geschult und versiert. Unser ACM-Ansatz (Adoption & Change Management) hilft zudem, das Thema KI in einer positiven Weise bei unseren Kunden zu etablieren. Ziel ist es, den Mitarbeitenden mehr Teilhabe zu ermöglichen sowie ihnen zu helfen, K I-Potenziale im Alltag zu erkennen sowie Risiken bei der Nutzung zu erkennen und angemessen zu behandeln.

-Tobias Gäbler

Tobias Gäbler
Solution Manager Kundenspezifische KI-Lösungen

Zum Profil
Tobias Gäbler Profilbild

Visits: 66