Für die Landing Pages unser Produkte erstellen wir regelmäßig Texte, die sich an vorgegebene Schemata halten. Die Basis dafür sind die Reglements, die unser Preset für die Landing Pages vorgibt. Die Bausteine, aus denen das Preset besteht, erfordern jeweils Textkomponenten, für die klare Texteigenschaften oder zumindest optische Sweet Spots bestehen. Zur Einhaltung dieser immer wiederkehrenden Komponenten kann die Funktion „Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement“ in Word genutzt werden, um diese immer gleichen Module einzufügen, ohne dass leere Vorlagen in dem Dokument viel Platz wegnehmen und die Übersichtlichkeit verloren geht. Das Ganze ohne Makros und nur mit Word Bordfunktionen.


Die Vorteile dieser Variante sind, dass die Vorlage einmal eingerichtet, an alle anderen Nutzer weiterzugeben ist und die Bausteine schnell einfügbar sind, ohne zuvor etwas einrichten zu müssen. Dennoch bleibt das Dokument übersichtlich. Das Einfügen solcher Elemente wäre auch über die Textbausteinschaltfläche möglich, ist so jedoch deutlich komfortabler und mit nur wenig Mehraufwand im Betrieb einfacher und zeitsparend.

Zunächst muss das Dokument als Vorlage, also im Format „*.dotx“, abgespeichert werden. Als Schnellbausteine können bereits vorhandene oder auch neu erstellte Elemente Verwendung finden. Dazu das gewünschte Element eingeben und markieren. Im Reiter „Einfügen“ dann auf „Schnellbausteine“ klicken und dort auf „Auswahl im Schnellbausteinkatalog speichern…“.


Die auftauchende Maske ausfüllen, einen benutzerdefinierten Katalog auswählen und eine eigene Kategorie anlegen. Wichtig ist dabei, dass als Speicherort das jeweilige Vorlagendokument selbst ausgewählt ist. Dieser Vorgang muss mit allen Elementen, die als Bausteine verfügbar sein sollen, ablaufen.

Nun geht es an die Möglichkeit zum Einfügen der Bausteine. Zuerst muss für die Anzeige der Registerkarte „Entwicklertools“ eine Freischaltung erfolgen. Die Schaltfläche ist unter „Datei“ -> „Optionen“ -> „Menüband anpassen“ zu finden. Dann muss nur noch rechts der Hacken bei „Entwicklertool“ gesetzt werden.


Nun den Reiter „Entwicklertools“ aktivieren und dort das Element mit dem klingenden Namen „Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement“ anklicken. Anschließend wird der Text in dem eingefügten Element durch einen Klick auf „Entwurfsmodus“ editierbar.


In den „Eigenschaften“, die direkt unter der Schaltfläche „Entwurfsmodus zu finden sind, werden nun Titel und Tag des Elements auswählbar. Viel wichtiger ist aber die Auswahl des entsprechenden Katalogs und der richtigen Kategorie. Diese müssen mit den Auswahlen der vorher erstellen Schnellbausteine übereinstimmen. Außerdem kann noch die Einstellung erfolgen, wie sich das „Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement“ in dem Dokument verhalten soll.


Nach einer Bestätigung auf „Ok“ den Entwurfsmodus beenden und das Element testen. In ihm stehen bei einem Klick auf das Symbol nun alle Elemente zur Verfügung, die in dem gewählten Katalog und der zugehörigen Kategorie abgespeichert wurden. Das hat den Vorteil, dass die Vorlage leicht editierbar ist und bei Änderungen lediglich Elemente in der Kategorie ergänzt oder entfernt werden müssen. Um Raum für mehrere Elemente hintereinander zu schaffen, kann das „Bausteinkatalog-Inhaltssteuerelement“ kopiert und mehrfach hintereinander oder an verschiedenen Stellen eingefügt werden.


Vielleicht ist diese Variante auch für Sie nützlich. Wenn Sie Verbesserungsvorschläge haben oder Varianten kennen, wie das noch einfacher gelöst werden kann, freuen wir uns über Angerungen.

Views: 711