Um einen umfassenden Überblick über die Realitäten und Möglichkeiten von Microsoft Copilot zu erhalten, arbeiteten wir im Rahmen unserer Studie “Copilot für Microsoft 365: Gimmick oder Game-Changer?” mit 13 Experten und Expertinnen zusammen, um ihre Erkenntnisse in einer Studie zu verdichten. Die Interviews beleuchteten entscheidende Fragen rund um Copilot für Microsoft 365:

  • Welchen Nutzen bietet Copilot für Microsoft 365 konkret?
  • Wo liegen die Fallstricke bei der Einführung bzw. beim Einsatz?
  • Welche technischen, organisatorischen und personellen Herausforderungen und Risiken sind mit der Einführung von M365 Copilot verbunden? Welche Voraussetzungen müssen im Unternehmen erfüllt sein, um M365 effektiv zu nutzen?
  • Was empfehlen Sie mittelständischen Unternehmen, die Copilot für M365 bei sich einführen wollen?

Im Folgenden geben wir Ihnen erste Einsichten in die Interviews unserer Expertinnen und Experten vor.

Laden Sie jetzt die vollständige Studie herunter und erhalten Sie fundierte Einblicke in die Welt von Microsoft Copilot!

Kostenfrei downloaden
Copilot für Microsoft 365: Gimmick oder Game-Changer? Cover

1. Welchen Nutzen bietet Copilot für Microsoft 365 konkret?

Mit Copilot für M365 hält das persönliche digitale Gespräch mit dem Computer, Tablet oder Handy Einzug in den Arbeitsalltag im Microsoft-Kosmos. In Bezug auf das in vielen Organisationen dringend notwendige Wissensmanagement, ist einer der größten Vorteile, dass mithilfe von Copilot nun wirklich jede(r) dazu in der Lage ist, mit natürlicher Sprache nach Informationen und Wissen zu suchen. Wissen kann so leichter gefunden und damit in die Nutzung gebracht werden. Anders als bei herkömmlichen Suchen greift Copilot für M365 dabei auf sämtliche, d. h. auch die persönlichen Quellen zu, und gibt eine zusammenfassende Antwort inklusive der entsprechenden Quellenangaben zurück. Die Verlässlichkeit des Ergebnisses kann sogar noch gesteigert werden, indem Topics in Copilot als verifizierte Wissens- und Informationsquelle genutzt und eingebunden wird. 

– Bärbel Biste

Zum Interview mit Bärbel Biste

Managerin im Bereich Employee Experience bei Campana & Schott

Jetzt lesen

2. Was empfehlen Sie mittelständischen Unternehmen, die Copilot für M365 bei sich einführen wollen?

Für welche Anwendungen / Use Cases bietet Copilot für M365 einen
spürbaren Mehrwert? Wo konkret liegen die Vorteile (Zeitersparnis,
Produktivität etc.), lässt sich der Nutzen beziffern? Welche Anwendergruppen
können davon besonders profitieren? Was ist Ihr bevorzugter
Anwendungsfall?

Bevor sich Unternehmen für die Implementierung von Copilot für M365 entscheiden, sollten sie sich umfassend über die Funktionen, den Nutzen, die Kosten und die Voraussetzungen von Copilot für M365 informieren. KI ist nicht für jede Problemstellung geeignet; manchmal kann eine Prozessoptimierung mit bestehenden klassischen IT-Tools wie PowerAutomate effektiver sein. 

Eine sorgfältige Planung der Implementierung von Copilot M365 ist erforderlich – einschließlich klarer Ziele, einer passenden Strategie, eines realisierbaren Zeitplans und eines Budgets. Eine Projektgruppe sollte die Implementierung leiten und steuern, während die Anwender von Anfang an durch Informationen, Schulung und Einholung ihrer Meinungen in den Prozess einbezogen werden. 

Geplante Szenarien, Anwendungen oder Use Cases sollten vor der Implementierung von Copilot für M365 umfangreich getestet, bewertet und optimiert werden, indem man sie selbst und mit Nutzergruppen ausprobiert. 

– Michael Greth

Zum Interview mit Michael Greth

Microsoft MVP mit Expertise für KI-AI Copilot & M365- Specialist (Berater und Trainer)

Jetzt lesen

3. Wo liegen die Fallstricke bei der Einführung bzw. beim Einsatz von Copilot für Microsoft 365?

Welche technischen, organisatorischen und personellen Herausforderungen
und Risiken sind mit der Einführung von Copilot für M365 verbunden?
Welche Voraussetzungen müssen im Unternehmen erfüllt sein, um Copilot für M365 effektiv zu nutzen?

Meiner Meinung nach lassen sich die Herausforderungen bei der Einführung von Microsoft Copilot in drei Kategorien einteilen: Menschen, Daten und Plattform.   

Die Bewältigung des Aspekts „Menschen“ erfordert einen soliden Change-Management-Prozess, der mit dem Führungsteam beginnt, um eine Mentalität des Wandels einzuführen. Die Betriebsräte müssen einbezogen, gründlich informiert und ihre Zustimmung zur Einführung eingeholt werden.   

Datenqualität und -sicherheit spielen eine entscheidende Rolle, da viele Unternehmen mit Problemen wie Datenqualität, übermäßiger gemeinsamer Nutzung und lokalen Daten, die noch nicht in Microsoft 365 enthalten sind, zu kämpfen haben. Daher ist eine Bewertung der Datensicherheit und der Compliance für eine erfolgreiche Einführung von Microsoft Copilot erforderlich.   

Obwohl die Einführung von Microsoft Copilot in erster Linie eine Aufgabe des Änderungsmanagements ist (80 %), sind die technischen Aspekte (20 %) sehr komplex. Sie müssen wissen, wie die Technologie wirklich funktioniert. Was sehr komplex ist und manchmal sogar eine Herausforderung für das regionale Microsoft-Team darstellt, ganz zu schweigen von den Kunden und Implementierungspartnern. Sie müssen auch die Voraussetzungen verstehen und wissen, wie man sie implementiert. Und schließlich müssen Sie mit den ständigen Aktualisierungen der Technologie Schritt halten, die jeden Tag neue Funktionen bietet.  

– Mahmoud Hassan 

Zum Interview mit Mahmoud Hassan

 Group Manager / Modern Workplace Architect, Avanade (IT-Dienstleistungen und IT-Beratung)

Jetzt lesen

4. Inwieweit sollten sich mittelständische Unternehmen bei der Gestaltung von Arbeitsumgebungen auch mit weiterreichenden Microsoft-AI-Angeboten – insbesondere Microsoft Copilot Studio und Azure OpenAI – beschäftigen?

Für welche Use Cases und Nutzergruppen lohnt sich die Nutzung dieser
Werkzeuge? Welche Herausforderungen gilt es bei deren Einführung bzw.
beim praktischen Einsatz zu beachten?

Die KI-Angebote von Microsoft können für mittelständische Unternehmen ebenso nützlich sein wie für große Unternehmen.  Sobald Sie sich über Ihre Ziele im Klaren sind, sollten Sie Ihre KI-Strategie ganzheitlicher betrachten, was auch die Verknüpfung Ihrer unternehmensspezifischen Daten oder das Training Ihres eigenen Modells beinhalten kann. Wir wollen, dass Copilot eine nahtlose Erfahrung ist, ob wir nun an Copilot für M365 oder Copilot für den Vertrieb denken oder an die Erstellung eigener Copiloten über Studios, die auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten sind. 

– Sneha Boobna 

Zum Interview mit Sneha Boobna

Business Lead für M365 Copilot bei Microsoft 

Jetzt lesen

Visits: 513