Intro 

Der Morgen startet bei einer guten Tasse Wiener Melange und einem Croissant mit den PowerShell Experten der SAP aus Dresden in einem kleinen Kaffeehaus. 

Bei einem kleinen Fußmarsch Richtung Veranstaltung haben wir eine gute Möglichkeit die Stadt noch etwas kennen zulernen. Wien hat eine tolle Architektur. Es lohnt sich auch etwas abseits der Hauptstraßen die Wege zu benutzen. 

Guten Morgen Wien.

Beim Ankommen am Hilton Vienna war die Lobby bereits gefüllt mit Experten über Experten. Es hieß erst mal anstellen zum Checking (und vorzeigen das alle geimpft sind).  

Das Beste am Checkin neben dem Erhalt des obligatorischen Badges mit dem Ausweis für die Konferenz war der Erhalt der heiß begehrten Sammlertasse. Dieses Jahr gibt es die Tasse in der Pantone Farbe „Illuminating“ (gelb). Das rundet die Sammlung doch sehr schön ab. 

Sammlertasse, check!

Die Eröffnung erfolgte durch Dr. Tobias Weltner und Rob Sewell. startet die Keynote dieses Mal mit Rob Sewell.  

Tobias zeigte neben den organisatorischen Dingen auch die Herkunft des diesjährigen Teilnehmerfeldes. Die weiteste Anreise hatten diese Jahr 2 Speaker, welche extra und ausschließlich für die Konferenz aus Canada angereist sind. Weiterhin stimmt er uns auf das Socializing-Event auf dem Wiener Prater am Dienstagabend ein. 

Rob – “The man with the Beard” ist wie immer eine Erscheinung auf der Bühne der voller Leidenschaft die Zeit (1108 Tage) seit der letzten Konferenz zusammenfasst. 

Im Kern dankt er der kompletten Community. Community Modules wie PS-Galery, Pester, dbaTools um nur ein paar zu nennen, zeigen mit wie viel Engagement hier alle zusammen arbeiten. Diese Module erleichtern den Alltag im Management von IT-Umgebungen maßgeblich. Diese Konferenz mit dem direkten „Zugriff“ auf die Legenden der PowerShell Community ist für jeden inspirierend. PowerShell ist eine Sprache, die die IT-Welt verbindet. Alle sprechen die gleiche Sprache, unterstützen sich gegenseitig und haben das Ziel Dinge besser und einfacher zu machen.  

Um in dieser Zeit nichts zu verpassen, empfiehlt er den PowerShell Podcast :[ https://podcasts.apple.com/us/podcast/the-powershell-news-podcast/id1292825514].Wie mittlerweile überall dazu gehörend gibt es diesen natürlich auch im PowerShell Universum. 

Für alle die sich jetzt ärgern erst zu spät von der Konferenz erfahren zu haben oder es einfach nicht einrichten konnten live dabei zu sein empfiehlt es sich die Aufmerksamkeit auf folgenden Seiten zu lenken 

Keynote – State of the Shell 

Die Powershell basiert auf dem Monad Manifest welches Jeffrey Snover 2002 verfasst hat. Es ist kaum zu glauben aber die PowerShell ist mittlerweile 15 Jahre alt. Es hat sich eine Menge getan.  

Die Keynote wird gehalten von den Programm Manager vom Microsoft Productteam (u.A. Sydney Smith).  

Seit der Pandemie mussten sich alle auf eine neue sich stark veränderte Situation einstellen. Dies begann bei der Kommunikation wie auch beim Ausbringen der Lösungen wie beispielsweise Skripts und Modulen. 

Mit Hilfe der PowerShell soll der Betrieb mittels Automatisierung erleichtert werden. Dazu ist sie so gestaltet, dass sie: 

  • Einen leichten Einstieg für neue Benutzer bietet, 
  • Mit neuen Technologien mit „wächst“ und angewandt werden kann  
  • Sicher ist und  
  • agil weiterentwickelt wird 

In den letzten Jahren wurde die PowerShell mit mehr als 60 Releases (seit Mai 2019 weiterentwickelt). Unter anderem wurden gab es Anpassungen bei der Verarbeitung von Befehlen wie bspw. die Parallelisierung von for-each Schleifen. Spannend auch die Anpassung mit PowerShell 7 der neuen Fehleransicht. „ConsiseView“. Damit unterstützt Microsoft gar nicht so Vordergründig aber eben doch sehr bedeutend bei der Analyse und der Verbesserung von Skripts bzw. in der Fehlersuche in diesen. 

Aber natürlich ist die Reise noch nicht beendet. Die Entwicklung wird selbstverständlich weiter gehen und Microsoft arbeitet bereits an weiteren Themen wie zum Beispiel: 

  • more Windows ARM64 support 
  • OpenSSH for Windows 
  • Powershell extensions for VS Code stability and performance improvements 
  • PSDesiredStateConfiguration 3. 

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, empfiehlt sich der PS-Community Call der am 3 Donnerstag jeden Monat stattfindet.  

Ich bin gespannt auf die kommenden Sessions ; stay tuned. 

Experience from the Field (Sessions) 

Session 1 – Azure Functions in an enterprise environment 

Barbara Forbes 

Azure Functions make event-based automation approachable and cheap. You can make your own API running within an hour. Let’s take that to the next level: Run an Azure Function for an enterprise environment. In this session we will look at everything Azure has to offer to help with security and governance. Key vault, Managed identity, authentication, private links, monitoring. So many options! Let’s see how far we can get. 

Barbara Forbes

Quelle: https://psconf.eu/ 

Zusammenfassung der Session: 

Barbara Forbes gab uns eine kleine Einführung wie die Azure Funktionen im Unternehmen eingeführt werden können. Dabei zeigte sie anhand kleiner Beispiele, wie simpel die Anpassung hinsichtlich der Sicherheit sein kann. Nach nur wenigen Vorbereitungen im Vorhinein, benötigt man nur noch wenige Klicks bis zur Umsetzung. 

Session 2 – Basic Toolmaking – robust scripting for unattended execution 

Evgenij Smirnov 

In this talk, we will look at the challenges of scripting where the user in front of the console cannot react to unforeseen events such as exceptions or systems being unreachable at execution time. As an enterprise scripter, it’s your responsibility to make your script robust enough that they execute correctly every time and do not wreak havoc if some of the conditions at execution time are not as you (and everybody else) assumed they would be.  

Evgenij Smirnov 

Quelle: https://psconf.eu/ 

Zusammenfassung der Session: 

In der nächsten Session führte uns Evgenij Smirnov in Gebiete, die jeder kennt der bereits Skripte erstellt hat welche unbeaufsichtigt laufen sollen. Es gibt eine große Anzahl Einflussparameter welche zum einen nicht immer bekannt sind und zum anderen teilweise nicht beeinflusst werden können. Das macht es notwendig das Skripte sehr strukturiert und vor allem sehr robust erstellt werden. Dabei hat Evgenij uns seine „Save me“ Struktur vorgestellt und Tipps für die Erstellung der Skripte vergeben. Wer viele Skripte erstellt welche unbeaufsichtigt laufen sollen, sollte sich unbedingt diese Session im Nachgang noch mal ansehen und ebenfalls einen Blick in die Demos werfen. 

Traditionell genießen 🙂

Session 3 – How To Create Great Tech Demos And Presentations 

Thomas Maurer 

Delivering great demos can be the key to delivering a great presentation. In the last decade Thomas delivered hundreds of presentations at different events around the world, in-person and online. 
In this session you will learn how to set up your computer to deliver great demonstrations to make sure your audience can follow and get excited about what you are showing. 

Thomas Maurer

Quelle: https://psconf.eu/ 

Speaker Thomas Maurer

Zusammenfassung der Session: 

Zwischendurch gibt es auch Sessions in denen es gar nicht immer rein um die Technologie geht. Thomas zeigt uns in seinem Vortrag, wie wichtig es ist nicht nur coole Lösungen zu erstellen, sondern eben auch wie wichtig es ist diese zu präsentieren. 

Tipps wie: 

  • Erzählt eine Geschichte 
  • Achte darauf, dass alles erkennbar ist 
  • Zeichne „riskante“ Teile auf 

sind nur ein paar derer er genannt hat. In der aktuellen Hybriden Arbeitskultur, in der nicht jeder im gleichen Raum sitzt und sehr unterschiedliche Technik verwendet, sollte bei der Vorbereitung immer bedacht werden, dass jeder Teilnehmer das sehen kann was gezeigt werden soll.  

Dabei sind Betriebssystem interne Funktionen und Tools und virtuelle Desktops oder ZoomIT ein must have. 

Sightseeing in Wien

Damit endet so langsam der erste Tag in dem bereits viele tolle Gespräche stattgefunden haben und einfach alle happy sind auch wieder getroffen zu haben. Es macht Spaß sich mit den Experten auszutauschen und alle sind gespannt auf die kommenden Tage. 

Marco Haufe

Marco Haufe

Service Management

Visits: 553